Prof. Architekt Dipl.-Ing. Much Untertrifaller, Geschäftsführender Gesellschafter

Much Untertrifaller studierte Architektur an der Technischen Universität in Wien bei Ernst Hiesmayr. Seit 1982 arbeitete er gemeinsam mit seinem Vater, dem Architekten Much Untertrifaller senior, und setzte 1992 mit dem Silvrettahaus auf der Bielerhöhe in Partenen ein Zeichen der Wende im alpinen Bauen. Mitte der 1980er Jahre begann die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Helmut Dietrich. 1994, nach dem gewonnenen Wettbewerb für das Festspielhaus Bregenz, gründeten Much Untertrifaller und Helmut Dietrich ein gemeinsames Büro in Bregenz. Dem Wettbewerbsgewinn für die Erweiterung der Wiener Stadthalle folgte 2004 ein weiterer Standort in Wien. Nach dem Auftrag zum Bau der neuen Hochschulsportanlage der ETH Zürich richteten sie 2005 eine Niederlassung in St. Gallen ein, wo Projekte gemeinsam mit Christof Stäheli bearbeitet werden.

2015 eröffneten sie das Pariser Büro, 2016 folgte München. Much Untertrifaller ist als freier Architekt eingetragen in den Architektenkammern von Baden-Württemberg (seit 1998), Bayern (seit 2016) und des Departements Île de France (seit 2015) sowie als Ziviltechniker in der Kammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland (seit 2014). Seit 2016 lehrt er als Honorarprofessor an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz.