New Timber City, Siriskjaer

Drei unregelmäßig geformte Figuren – wie vom Meer angeschwemmt -besetzen diesen außergewöhnlichen Standort. Der Entwurf bietet von allen Wohnungen aus einen spektakulären Ausblick, ohne den dahinterliegenden Häusern die Sicht zu versperren. Geschwungene Holzterrassen und Säulen umhüllen und bedecken die transparenten Volumen der Gebäude und verleihen ihnen – je nach Blickwinkel – entweder ein dichtes oder helles Aussehen. Diese Gestaltung bietet Intimität und Schutz sowie freie Sicht – vor allem von den Wohnbereichen aus, die sich nach beiden Seiten mit großen Öffnungen orientieren. Die transparente Isolierung maximiert den leichten Eindruck und nutzt die Vorteile der Sonne – so stark und so lange wie möglich, auch wenn es dunkel wird.
Das höhere Gebäude für die zweite Phase (Massivbau mit Hartholzverkleidung) fungiert als Bindeglied zur Europan-Anlage und markiert den Hafeneingang. Seine großzügigen Wohnungen garantieren weite Ausblicke in alle Richtungen. Die neue Promenade behält ihre Transportfunktion für den ehemaligen Hafen. Dort, wo sich die Geschäfte und Cafés befinden, weitet sich die Fläche zu zwei Plätzen mit langen Holzbänken und Gastgärten.
Der halbprivate Bereich zwischen den Häusern ist als hügelige Graslandschaft mit Bezug zur Dünenlandschaft angelegt. Spielplätze und ein hölzernes Pfadsystem, das sich manchmal zu kleinen Plätzen weitet, bilden informelle Treffpunkte. Die Verwendung von „industriellen“ Materialien, wie große Betonplatten und Asphalt, fügt dem historischen Charakter des Hafens eine zeitgenössische Komponente hinzu.

Auslober: Stavanger Kommune
Architektur: Dietrich | Untertrifaller
Wettbewerb: 2006