MGC Plaza, Wien

Durch die Positionierung der schlanken Hochhäuser an der Leopold-Böhm-Straße und des Sockelgebäudes an der Döblerhofstraße wird ein großzügiges, städtebaulich im Süden und Norden klar gefasstes Freiraumgerüst freigespielt, das parkartig gestaltet eine „grüne Mitte“ des neuen Stadtquartiers ausbildet.
Der neue Wohnpark stellt aus stadträumlicher Sicht die Klammer zwischen den Mischnutzungen der Umgebung und dem neu zu etablierenden Wohnquartier dar. Er fügt sich schlüssig in das übergeordnete Grün- und Freiraumnetz ein, das attraktive fußläufige Verbindungen zu den nächst gelegenen Grünräumen und Infrastrukturen, wie die U-Bahnanbindung, anbietet.
Der stadträumliche Entwurf sieht drei elegante, gleich hohe Wohntürme mit einer Höhe von 120 Metern und einer Grundfläche von etwa 30 mal 30 Meter vor. Die Türme sind linear zueinander angeordnet und verfügen über Zwischenabstände von jeweils 30 Metern. Vis à vis der prägnanten Türme liegt das Sockelgebäude mit einem südorientierten Kindergarten sowie Handelsflächen im Erdgeschoß (inklusive Café und Freibereich) und Untergeschoß. Darüber lässt eine ‚nutzungsneutrale‘ Gebäudestruktur vielfältige Möglichkeiten, wie Ordinationen, Kanzleien und Büros zu.

Auslober: MGC GmbH in Kooperation mit der Stadt Wien
Architektur: Dietrich | Untertrifaller mit Riegler Riewe und schneider+schumacher
Wettbewerb: 2014
Fläche: 69.650 m²

Partner
Statik: Bollinger Grohmann Schneider, Wien / Landschaft: Land in Sicht, Wien / Visualisierung: Riegler Riewe, Graz