Bürocampus Software-Unternehmen, Karlsruhe

Der neue Campus soll bei den Themen Zusammenarbeit, New Work sowie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle übernehmen. Unser Konzept umfasst ein Welcome Center, mehrere Innovationscenter und ein multifunktionales Parkhaus. Die einzelnen Gebäude sind mit attraktiven Freiflächen verbunden und bilden einen zusammenhängenden Campus.

Im 1. Bauabschnitt werden das Welcome Center, ein Innovationscenter und das Parkhaus errichtet. Das viergeschossige Welcome Center ist etwas von der Straße zurückgesetzt und öffnet so ein großzügiges Entrée für den Campus. Die beiden flankierenden Baukörper des Parkhauses und des Innovationscenters rahmen eine sanft modellierte Wiesenlandschaft mit Bäumen und einem Teich.

Im 2. Bauabschnitt folgen drei weitere Innovationscenter. Sie arrangieren sich erneut um eine parkähnliche Mitte und komplettieren das Karree des Campus. Das grüne Herz des Campus bleibt dadurch frei und ist durch die umliegenden Gebäude schützend gefasst. Dieser Entspannungs- und Kraftort für Mitarbeiter und Besucher bietet auch Lebensraum für eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Innerhalb des autofreien Campus liegen die halböffentlichen Nutzungen wie die Cafeteria im Erdgeschoss des Innovationscenters und das Welcome Center entlang einer Erschließungsstraße und erleichtern so die Orientierung. Ein informelleres fuß- und radläufiges Wegenetz verbindet die einzelnen Gebäude und Freiflächen.

Sowohl das Welcome Center als auch das Innovationscenter sind als flexible Raumstrukturen für unterschiedliche Nutzungen konzipiert. Tief eingeschnittene Terrassen und wohlproportionierte Innenhöfe sorgen im Innovationscenter für attraktive Arbeitsräume. Eine zentrale, weitläufige, natürlich belichtete Erschließungszone sichert die klare Orientierung im Gebäudeinneren und fungiert gleichzeitig als Ort der Begegnung und Kommunikation.

Aufgrund der rasterbasierten Grundrisskonzeption mit darauf ausgelegten ökonomischen Spannweiten sind Welcome Center und Innovationscenter als Holz-Beton Hybridbau projektiert. Neben den aussteifenden Kernen der Vertikalverknüpfung können somit alle weiteren Bauelemente vorproduziert werden. Dies sichert ein hohes Qualitätsmanagement von der Fassade bis zur Geschossdeckenplatte sowie einen agilen und integrativen Planungsprozess.

Auftraggeber: Software Unternehmen, Karlsruhe
Architektur: Dietrich | Untertrifaller
Wettbewerb: 2-stufiger Planungswettbewerb 2019, Preisträger
Fläche: 23.280 m²
Kapazität: Welcome Center, Innovationscenter, Parkhaus

Partner
Statik: Bollinger Grohmann, Frankfurt a.M. /Bauphysik: Transsolar, München / Landschaft: Ramboll Studio Dreiseitl, Überlingen /// Visualisierung: MSO