Anton Melzer Straße, Innsbruck

Ein kräftiger schlanker Baukörper mit stark strukturierter plastischer Fassade aus grob bearbeitetem, veredeltem Sichtbeton fasst den weiten Strassenraum. Darin kann sich ein räumliches Szenario unterschiedlichster Prägung entwickeln, nicht nur die dargestellten vielfältigen Wohnformen mit geschützten Freiräumen und schönen Blickbeziehungen zur Nordkette, sondern auch robuste, flexible Gewerbe- und Büroräume. Das aufgesetzte transparente Dachgeschoss bietet entweder spektakulären Wohnraum für den gehobenen Bedarf oder hochwertige Flächen für Gemeinschafts- oder halböffentliche Einrichtungen – je nach Nutzung des Gesamtkomplexes.
Getrennt vom südlichen Trakt durch die lichtdurchflutete Längserschliessung schliesst ein der Tiefe der Hypobank entsprechender Trakt den Strassenraum im Westen. Um einen Lichthof entwickelt sich ein großvolumigerer Baukörper und strukturiert den Binnenraum neu. Auch hier sind dank flexibler Erschließung unterschiedlichste Wohn- und Arbeitsformen möglich. Das großflächige Erdgeschoss ist ebenfalls vielfältig nutz- und teilbar und kann einerseits das Thema des Gebäudes unterstützen oder autarke, zum Strassenraum repräsentativ gelegene Gewerberäumlichkeiten aufnehmen.
Die Erschliessung der Tiefgarage erfolgt über den Hof im Osten, die Ausfahrt im Gebäude im Westen. Die Anbindung an die bestehende Garage der Hypobank ist einfach möglich. Durch die Geometrie der Tiefgarage ist eine Bepflanzung mit hochstämmigen Bäumen im wertvollen Hofraum realisierbar und für den Erlebnis- und Erholungswert auf der Liegenschaft von großer Bedeutung. Die klare Setzung der Volumen ermöglicht auch für eine allfällige spätere bauliche Reaktion auf der östlichen Nachbarliegenschaft unterschiedlichste Szenarien.

Auslober: Familie Köllensperger und Gruber
Architektur: Dietrich | Untertrifaller
Wettbewerb: 2014, 1. Preis
Fläche: 5.500 m²