Stadtbücherei, Dornbirn (AT)

Die Bücherei der Stadt Dornbirn ist als Ort des Austauschs, der Begegnung und des generationenübergreifenden Lernens konzipiert. Sie soll das Lesen und die Sprachkompetenz, das Erkunden von digitalen Suchmethoden und die neuen Formen der Kommunikation fördern.
Der ovale Pavillon ist als eigenständige Form in den Park gesetzt und steht in starkem Kontrast zu den rechtwinkligen Bauten der Umgebung. Der Zugangsweg durchquert das Gebäude, das dadurch zum öffentlichen Raum wird. Er führt direkt zum zweigeschossigen, durch ein zentrales Atrium von Tageslicht durchfluteten Empfangsbereich. Der Freihandbereich ist auf den beiden Ebenen in freier Aufstellung rund um das Atrium organisiert.

Ein Gitter aus vorgefertigten Keramik-Elementen ist im Abstand von 70 cm auf einem Stahlgerüst vor die Glasfassade montiert. Die Ornamente erinnern an Bücher in Regalen, sind aber auch eine Reminiszenz an die geometrischen Ziegelmuster landwirtschaftlicher Gebäude. In der Nacht erzeugt das durch diese Art Sonnenschutz gefilterte Licht das Bild eines zum Park und zur Stadt hin offenen Raumes.

Auftraggeber: Stadt Dornbirn
Standort: A-Dornbirn, Schulgasse 44
Architektur: Dietrich | Untertrifaller mit Christian Schmölz
Projektleitung: Peter Nußbaumer, Christopher Braun
Wettbewerb: 2015
Bauzeit: 2018-2019
Fläche: 1.365 m²

Partner
Statik: gbd, Dornbirn / Haustechnik: Messner, Dornbirn / Bauphysik: Weithas, Hard / Elektro: Hecht, Rankweil / Bodenmechanik: 3P Geotechnik, Bregenz / Landschaft: Balliana Schubert, Zürich / Visualisierung: Expressiv, Wien