Seequartier – Bahnhof & Hotel, Bregenz (AT)

Auf dem rund 20.000 m² großen bisherigen Bahnhofsareal entsteht das Seequartier, eine zukunftsweisende Kombination aus Wohnungen, Büros, Geschäften und öffentlichem Verkehr, die Innenstadt und Vorstadt verbinden soll.
Das Herzstück des Seequartiers ist der neue Bahnhof mit Terminal für den öffentlichen Personennahverkehr. Die Seespange, eine Überführung zum Bodensee, bleibt bestehen. Der Busbahnhof wird zwischen dem als Hotel geplanten Hochhaus, dem Bahnhof und der L190 angelegt. Der Bahnhofsplatz ist als ‘shared place’ konzipert, in dem Bus und Fußgänger gleichberechtigt unterwegs sind.

Nach aufwändigen Vorplanungen haben sich Land Vorarlberg, Landeshauptstadt Bregenz und ÖBB-Infrastruktur AG auf eine Grundsatzvereinbarung für den Neubau des Bregenzer Bahnhofs geeinigt. Ziel ist, den Bahnhof unter laufendem Betrieb komplett neu zu gestalten. Die bestehende Anlage wird zu einem modernen, funktionellen Verkehrsknoten umgebaut, der regionale und internationale Verkehrsverbindungen mit dem Stadtverkehr verknüpft. Laufen die kommenden Planungs- und Vergabeprozesse nach Plan, ist ein Start der Vorarbeiten 2021 möglich.

Der Baubeginn für das Seequartier (14.000 m² Verkaufsfläche, 2.000 m² Bürofläche und an die 60 Mietwohnungen in den obersten Etagen) ist noch offen.

Auftraggeber: Rhomberg Bau, i+R Gruppe, ZIMA, Alpenländische Heimstätte, Wohnbauselbsthilfe
Standort: A-6900 Bregenz, Bahnhofstraße
Architektur: Dietrich | Untertrifaller
Projektleitung: Susanne Gaudl
Wettbewerb: 2011
Bauzeit: 2021-25
Fläche: 14.000 m² Verkauf, 2.000 m² Büro, 60 Wohnungen
Kapazität: Bahnhof und Hochhaus, 1.000 Tiefgaragenplätze