Lineaar – Wohnen über der Bahn, Aarau (CH)

Hybride Mischung nächst dem Aarauer Bahnhof: Die aufgelockerte Blockrandbebauung beherbergt eine Remise, Geschäfts- und Gastronomieflächen und darüber bis zu vier Wohngeschosse, deren Laubengänge Schutz vor dem Bahnlärm gewähren. Die bandartige Gliederung der Fassaden sorgt für einen homogenen Ausdruck des nutzungsdurchmischten Ensembles.
Der Komplex wurde in einem Wohn- und Geschäftsviertel errichtet, das sich von einer gemeinsamen Basis oberhalb des neuen Bahnhofs entlang der Bahnlinie Wynental-Sunental erhebt. Vier Geschosse mit Wohnungen und Büros sind nach Norden hin durch Laubengänge geschützt, die den Lärm des Bahn- und Straßenverkehrs abhalten. Dieses erste Gebäude biegt sich in einem stumpfen Winkel, ein zweites Grundstück, das von einer schmalen Straße, die zum Bahnhof führt, begrenzt wird, schließt den so entstandenen zentralen Platz. Die Wohnungen nach Süden öffnen sich zum Innenhof mit großen Loggien. Straßenseitig bilden die Geschäfte und Restaurants im Erdgeschoss einen belebten öffentlichen Bereich.

Auftraggeber: ASGA Pensionskasse
Standort: CH-5000 Aarau, Hintere Bahnhofstr. 79
Architektur: Dietrich | Untertrifaller | Stäheli
Projektleitung: Susanne Gaudl
Wettbewerb: 2004
Bauzeit: 2009-2011
Fläche: 6.850 m²
Ökologie Minergie Zertifizierung
Kapazität: 48 Wohnungen

Partner
Generalunternehmer: Rhomberg, St. Gallen / Statik: Bayeler; Bern / Bauphysik: Siag, St. Gallen / Geotechnik: Ziegler, Zürich / Landschaft: Balliana Schubert, Zürich /// Fotos: © Bruno Klomfar