legero united campus, Feldkirchen (AT)

Das architektonische Konzept besteht aus zwei unterschiedlich großen Ringen, deren Höhe jederzeit aufgestockt werden kann. Damit wird dem Wunsch des Kunden nach einem ›mitwachsenden‹, in Etappen ausbaubaren Firmensitz entsprochen, ohne ein Provisorium, einen Torso zu erzeugen. Es entsteht ein Campus als Ort mit eigenständiger Identität und großer Strahlkraft, eine dynamische und doch harmonische Komposition, zu jeder Zeit und in allen Bauphasen.
Der große Büroring nimmt die ersten beiden Bauetappen auf und kann über der begrünten Dachterrasse aufgestockt werden. Die kreisförmigen Grundrisse erzeugen abwechslungsreiche räumliche Erlebnisse in der Bewegung durch die Geschosse und ermöglichen den einzelnen Abteilungen flexible Gestaltungslösungen. Die abgeschlossene Form schützt vor Lärmimmissionen und schafft eine eigenständige Binnenwelt, die mit gläsernen Pavillons, Holzdecks und üppiger Bepflanzung zu Kommunikation und Entspannung einlädt.
Neben dem Büroring liegt das zylinderförmige Outlet. Seine fließende Raumfolge wird gegliedert durch weitere eingestellte Zylinder unterschiedlicher Größe und Funktion. Dieses Ambiente schafft ein Einkaufserlebnis, das in hohem Maße mit den Marken des Auftraggebers assoziierbar ist und in weiterer Folge durch zusätzliche kreisförmige Volumen zu einem Fachmarktzentrum ergänzt werden kann.

Video legero united im Zeitraffer (© Peikko Austria GmbH)

Auftraggeber: legero united campus GmbH
Standort: A-8073 Feldkirchen bei Graz
Architektur: Dietrich | Untertrifaller
Projektleitung: Ulrike Bale-Gabriel, Fabio Verber
Wettbewerb: 2016
Bauzeit: 2018-2019
Fläche: 9.100 m²
Kapazität: 250 Arbeitplätze, Büros & Showroom/Outlet

Partner
Statik Beton: Wendl, Graz / Statik Holz: Merz Kley Partner, Dornbirn / Haustechnik: team gmi, Wien / Elektro: Klauss, Seiersberg / Bauphysik: Spektrum, Dornbirn / Brandschutz: Norbert Rabl, Graz / Landschaft: Kieran Fraser, Wien /// Visualisierungen: Expressiv, Wien