Haus SF, Dornbirn (AT)

Bestimmend für den Entwurf des dreigeschossigen Hauses ist der Dreiländerblick ins Rheintal und zum Bodensee, das der Westhang des Dornbirner Oberfallenbergs bietet: Innerhalb des Blickfeldes grenzen Österreich, die Schweiz und Deutschland aneinander.
Das Grundstück ist an seiner tiefsten Stelle erschlossen. Der Ankommende steht einem in Sichtbeton gehaltenen Sockel gegenüber, auf dem sich ein zweigeschossiger Glaskubus erhebt, durch eine dreiseitig umlaufende Balkonplatte in zwei Ebenen gegliedert. Das auskragende Dach nimmt die Kontur des Balkons auf, sodaß die Glasfassaden beider Geschosse von weit auskragenden Scheiben gedeckt und beschattet werden.
Im Kontrast zu den Raumzellen des Schlafgeschosses ist die Wohnetage als Einraum konzipiert. Eine mittig platzierte, offene Küche trennt den großzügigen Essplatz und die Sitzlandschaft des Wohnbereichs. Im Sockel finden neben dem zentralen Hauseingang eine geräumige Garage, Gymnastikraum, Nebenräume und der Unterbau eines Pools Platz.

Auftraggeber: Familie SF
Standort: A-6850 Dornbirn
Architektur: Dietrich | Untertrifaller
Projektleitung: Felix Kruck
Bauzeit: 2011-2012
Fläche: 320 m²

Partner
Bauleitung: Baukultur, Schwarzenberg / Statik: Merz Kley Partner, Dornbirn / Bauphysik: Weithas, Hard / Elektro: Hecht, Rankweil / Holzbau: Greber, Bezau /// Fotos: © Bruno Klomfar