Collège Jean Monnet, Broons (FR)

Die Ganztagesschule Jean Monnet für rund 600 Schüler liegt nördlich der 3.000 Einwohner-Gemeinde Broons in der Bretagne und zählt zu den wichtigsten Bildungseinrichtungen der Region. Der Entwurf von Dietrich | Untertrifaller Architekten und dem französischen Büro CDA (Colas Durand Architectes) entspricht dem Konzept einer modernen Schule. Helles Holz, robuster Sichtbeton, frisches Rot und viel Glas prägen die warme, offene Atmosphäre der Innenräume. Natürliche und naturbelassene Materialien nehmen auch auf lokale Bautraditionen Rücksicht. So erhielt die Stahlbetonkonstruktion des Erdgeschosses eine bretonische Steinfassade, der zweigeschossige Klassentrakt in Holz-Beton-Mischbauweise wurde mit Holzlatten verkleidet. Die klare, übersichtliche räumliche Organisation ermöglicht optimale Abläufe.
Die horizontale Betonung des riegelförmigen, holzverkleideten Baukörpers steht im Kontrast zur Vertikalität der Innenräume, die mit verschiedenen Höhen, Lichtführungen, sich kreuzenden Verbindungswegen und vielschichtigen Blickbeziehungen spielt. An den dreigeschossigen Schulbau schließt rechtwinkelig der flache Mensatrakt an, dessen begrüntes Flachdach sanft in die Rasenlandschaft übergeht. Alle Ebenen sind visuell und funktionell verbunden. Die klassenübergreifenden Funktionen wie Veranstaltungsräume, Bibliothek und Verwaltung sind im Erdgeschoss des Schultraktes untergebracht. Die 16 Klassenzimmer und 9 Fachklassen liegen in den beiden Obergeschossen und erhalten Tageslicht von mindestens zwei Seiten.
Das Zentrum des Gebäudes bildet die dreigeschossige Aula, die durch das Oberlichtband natürlich belichtet wird. Von zahlreichen Brücken und Treppen durchspannt, bietet sie Aus- und Durchblicke über die Geschoße hinweg und sorgt so für Übersichtlichkeit und Orientierung. Die selbe helle, offene Atmosphäre herrscht auch in den Klassenräumen. Sie öffnen sich über große, horizontal unterteilte Fenster mit automatisch gesteuerter außenliegender Beschattung. Freibleibende Fensterbänder in Kopfhöhe der Kinder ermöglichen freie Aussicht auf die umliegenden Felder und Wiesen. Die kompakte Gebäudeform, hochwertige Isolierung, optimale Orientierung und natürliche Beleuchtung ermöglichen beste Energiewerte und Passivstandard. Die Schule in Broons wurde 2016 mit dem Prix d‘Architecture Bretagne ausgezeichnet.

Auftraggeber: Département des Côtes d’Armor
Standort: F-22250 Broons
Architektur: Dietrich | Untertrifaller mit Colas Durand
Projektleitung: Ulrike Bale-Gabriel
Wettbewerb: 2012
Bauzeit: 2013-2015
Fläche: 5.500 m²
Kapazität: 600 SchülerInnen

Auszeichnungen
Prix d’Architecture de Bretagne 2016, Prix Nationale de la Construction Bois 2016

Partner
Statik: Espace Ingenierie, St. Brieuc / Holzbau: QSB Ingénerie, Lannion / Haustechnik: Armor Ingenierie, Langueux / Nachhaltigkeit: Act Environnement, Loos en Gohelle / Kosten: M2C, Lamballe / Akustik: Acoustibel, Chavagne /// Fotos: © Frédéric Baron