Event: 26., 27. und 28.2.2020, Drei Abende – drei Begräbnisse, Feldkirch (Vlbg.)

Die Montforter Zwischentöne beauftragen einmal pro Jahr Persönlichkeiten der Vorarlberger Baukunst mit dem Entwurf eines Theaterraums. Wir freuen uns, dass unser Büro heuer eingeladen wurde, die Bühne für eine besonders interessante Veranstaltung zu gestalten:
Für die Begräbnis-Reihe mit philosophischen Nachrufen haben Helmut Dietrich, Hugo Dworzak und Christina Schlüter das Alte Hallenbad Feldkirch in eine abstrakte Bestattungskapelle verwandelt. Trashig und anders. DENN: Wir befinden uns im Umbruch. Muße war gestern. Gewissheiten und Privatsphäre auch!


Drei Abende – drei Begräbnisse

Mit Philosophie, Musik und Architektur
Die Beerdigung der Gewissheiten, der Muße und der Privatsphäre.

Veranstaltungsort: Altes Hallenbad Feldkirch

Das Begräbnis der Gewissheiten:
Ein Nachruf der Philosophin Alice Lagaay
Mittwoch, 26. Februar 2020, 19 Uhr

Das Begräbnis der Privatsphäre
Eine Rede auf die Verstorbene von Peter Schaar
(ehem. Bundesdatenschutzbeauftragter Deutschland)
Donnerstag, 27. Februar 2020, 19 Uhr

Das Begräbnis der Muße
Trauerrede des Philosophen Thomas Macho.
Freitag, 28. Februar 2020, 19 Uhr

Dazu gibt es herzzerreißende Musik von den Holzbläsern des Vienna Reed Quintets.

Wir freuen uns auf Euch!

Nähere Infos und Tickets: www.montforter-zwischentoene.at/drei-abende-drei-begraebnisse/