Sport- und Wellnessbad, Graz

  • WE eggenberg_lageplan
  • testpdflib (C)
  • testpdflib (C)
  • testpdflib (C)
  • WE eggenberg_schaubild1_2
  • WE eggenberg_schaubild 2

Eine ruhige grosszügige höhenversetzte und verschobene Baukörperkomposition aus veredeltem Sichtbeton und Glas fasst die bestehenbleibenden Schwimmbecken und formt nach innen den nach Süden und Westen offenen Freibadebereich, der schöne Baumbestand wird vollständig erhalten. Nach aussen werden die Strassenräume durch die drei Volumen unaufgeregt präzisiert. Über die Georgigasse von der Stadt kommend schweift der Blick über den grosszügigen Vorplatz tief über das Sportbecken im höheren Baukörper bis zum von oben belichteten Sprungturm.

Über den nördlichen Haupteingang im mittleren zweigeschossigen Volumen, das durch Ein – und Ausschnitte gut belichtet wird,  werden alle Funktionsbereiche auf kurzen Wegen erschlossen. Im Sportbad werden die Sportlergarderoben unter der fix angedachten – auf Dauer so wesentlich wirtschaftlicheren – Liegetribüne mit schönem Blick nach Süden positioniert, die getrennte Erschliessung für Zuschauer ist von oben problemlos möglich.

Das Restaurant liegt im Zentrum des Komplexes und ist von allen Bereichen gut erreichbar und sowohl für Badegäste als auch Externe nutzbar, bei einer allfälligen Trennung auch für beide gleichzeitig.

Ein möglicher eigener Eingang für den Wellnessbereich an der Janzgasse erweitert das Spektrum der Nutzungsmöglichkeiten und belebt den Strassen – und Parkraum. Die attraktive zweigeschossige Sauna – und Badelandschaft öffnet sich zu einem introvertierten geschützten Aussenbereich, der das ganze Jahr über ungetrübtes Badevergnügen verspricht.

Auslober
Architektur
Wettbewerb
Fläche
Kubatur
Vollbild verlassen