Sillinsel, Innsbruck

  • Sillinsel02
  • Sillinsel03
  • Sillinsel01
  • Sillinsel05
  • Sillinsel04

Zwischen Innenstadt, Dreiheiligen und Pradl liegt die ‘Sillinsel’ als künstlich geschaffener Ort. Die Einzigartigkeit des am Wasser gelegenen, urbanisierten Freiraums im Zentrum der Stadt macht deutlich, welches Potential und welche Qualität der Ort zwischen Fluss Sill und König Laurin Allee beinhaltet. Spielerisch eingestreute Stadt-Bausteine gliedern die Sillinsel neu. Hierbei orientieren sich die Baukörper an der Topografie der Insel, den Blickbeziehungen untereinander, sowie der optimalen Belichtung der Wohneinheiten. Die locker gestellte Baugruppe wird über das landschaftliche Wegenetz verbunden. Die bestehende Baumstruktur umspült die Baukörper und wird gezielt nachverdichtet. Der Wechsel von geschotterten Laufflächen und angelegten Grünbereichen eröffnet dem Fußgänger immer wieder interessante  Aus- und Durchblicke in die umgebende Landschaft mit der dominanten Nordkette und die Stadtsilhouette.

Kurze Wege zu den infrastrukturellen Knotenpunkten sind von allen Neubau-Solitären gegeben. Die Nordspitze der Insel wird als urbanes Habitat über die neugeschaffene Sillpromenade im Osten der Landzunge öffentlich zugänglich gemacht. Durch gezielte Brückenschläge zur Kastanien-Allee wird die Insel über den Sillkanal an Knotenpunkte des öffentlichen Nahverkehrs angebunden. Der motorisierte Individualverkehr wird bewusst aus dem Erschließungskonzept der Insel entflochten.

Der Sillspitzpark ist als grünes Zimmer der Stadt angelegt. Er ist unabhängig von der Wohnanlage der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein weitläufiger Schotterplatz bindet den südlich gelegenen Spielplatz an die Inselspitze an und bildet somit ein einzigartiges Naherholungsgebiet umgeben von Wasser. Die städtebaulich präzise gesetzten Baukörper sind so zueinander ausgerichtet, dass jeder Wohneinheit ein uneingeschränkter Blick in die umgebende Landschaft gewährleistet ist. Gleichzeitig garantieren die schaltbaren 2-4 Zimmerwohnung eine optimale Orientierung und ein hohes Maß an natürlicher Belichtung. So schmiegen sich die Bausteine entlang der Inselkontur und  reihen sich in einem geometrisch bestimmten System untereinander auf.

(Auszug aus dem Erläuterungsbericht)

 

Standort
Auslober
Architektur
Wettbewerb
Rang
Vollbild verlassen