Congress Centrum, Kitzbühel

  • visu2
  • visu1
  • lage
  • ans_schn

Das Congress Centrum Kitzbühel schmiegt sich als elegante, solitäre Bauskulptur an Bach und Bäumen entlang und rahmt einen großzügigen Vorplatz, der sich fließend zum Dorf und zur Schwarzseestraße hin entwickelt. Die volumetrische Ausbildung und die Komposition der Fassaden sind unmittelbar aus den topographischen Verhältnissen entwickelt. Zwei kräftig eingeschnittene Aussparungen schaffen repräsentative, gedeckte Zugänge auf verschiedenen Ebenen zu beiden Sälen. Die großzügige zweigeschossige eigenständig nutzbare Foyerlandschaft vermittelt zwischen den Ebenen mit schönen Blickbeziehungen in alle Richtungen – nach innen und außen. Von hier aus werden neben den Sälen auch die Obergeschosse mit ihren spannungsvollen Erschließungszonen erreicht. Im ersten Obergeschoss liegt die zentrale Küche, die alle Bereiche auf kurzen, kreuzungsfreien Wegen versorgt, die abgetrennte eigenständige Bürozone und das zum Dorf hin orientierte Restaurant mit vorgelagerter Terrasse. Im zweiten Obergeschoss, mit Einblicken ins tiefer gelegene Restaurant und Ausblicken in die schöne Berglandschaft, erstrecken sich die vielfältig nutzbaren flexiblen Seminarbereiche unter der offenen hölzernen Dachstruktur. Anlieferungen können sowohl über den nordwestlichen Wirtschaftshof als auch direkt über die Foyerzonen erfolgen. Die zweigeschossige übersichtliche klar strukturierte Tiefgarage ist auf kurzem Wege von der Schwarzseestraße erschlossen. Vorfahrtsmöglichkeiten bestehen zu beiden Sälen von beiden Seiten. Das fakultative Bürogebäude ragt peripher als mehrgeschossiger Solitär aus dem nördlichen Wald, die zwingende Notwendigkeit dieser Nutzungskombination zu Lasten eines großzügigen Umfelds des Congress Centrums Kitzbühel wird allerdings stark in Frage gestellt. Der homogene geschliffene großzügig verglaste Baukörper ist überzogen mit robusten vertikalen Holzlamellen, die einen hohen Eigenverschattungsgrad gewährleisten und durch die geknickten Fassaden interessante Strukturwechsel erzeugen. In Verbindung mit den holzverkleideten Oberflächen im Innenbereich wird eine ortsbezogene eigenständige warme Atmosphäre geschaffen, die nachts – im wahrsten Sinne des Wortes – auch weit in die Umgebung ausstrahlt und die Seele von Gästen und Einheimischen erwärmt ohne alpine Klischees zu strapazieren und auf Zeitgemäßes zu verzichten.

(Erläuterungstext, 2004)

Standort
Auslober
Architektur
Wettbewerb
Vollbild verlassen