AHS Steinbruchgasse, Wien

  • 2_BILD_WEB
  • 6_980_AHS Steinbruchgasse Lageplan
  • 6_980_AHS Steinbruchgasse EG
  • 6_980_AHS Steinbruchgasse 1OG
  • 6_980_AHS Steinbruchgasse 2OG
  • 6_980_AHS Steinbruchgasse ANS-SCHNITT

Die bestehen bleibenden Bauten der Kaserne werden mit einer räumlich differenzierten und maßstäblich angemessenen Figur in Bezug auf die Umgebung und das ursprüngliche Ensemble erweitert. Von Norden und Osten führen Zugänge auf den zentralen Hof und in weiterer Folge zum Schuleingang. Der thematische Schwerpunkt der AHS West ist auf Erdgeschoßebene in den Innen- und Außenräumen unaufdringlich omnipräsent und von hohem räumlichen Reiz.

Die ehemalige Reithalle wird nicht für die Turnhallen sondern für die Außensportplätze verwendet, somit kann auf eine fragwürdige und aufwändige bauliche Ertüchtigung verzichtet werden. Vielmehr ist dieser wunderbare Raum auf einfachste Weise seinem ursprünglichen Zweck wieder zugeführt – nur die Gattung der Lebewesen ist eine andere. Die Dauer der Benutzbarkeit ist durch das Dach bzw. das mögliche Schließen der Hubfalttore deutlich ausgeweitet, zudem sind große schulische und außerschulische Veranstaltungen jederzeit möglich.

Der neue Schulbaukörper ist einfach und schlüssig organisiert. Um drei abgesenkte Normturnhallen herum gruppieren sich einerseits die Aula mit den gewünschten zugeordneten Raumsequenzen und andererseits die Homebases mit vorgelagerten gedeckten Freiflächen. für die älteren Schüler und die Lehrer. Durch die lichtdurchfluteten Turnhallen werden alle angrenzenden Bereiche visuell zusammengefasst und zusätzlich mit Tageslicht versorgt.

Die Cluster für die jüngeren Schüler befinden sich im zweiten Obergeschoss. Durch die bauliche Differenzierung der Anlage weist jeder Cluster ein hohes Identifikationspotential auf. Die dreiseitig orientierten Raumgruppen sind im Bereich des zentralen Marktplatzes noch zusätzlich durch markante Oberlichtkuppeln belichtet. Durch diese Disposition ist eine vielfältig organisierbare und leicht veränderliche Lernlandschaft garantiert.

Die Räumlichkeiten für die Departments sind im Geschoß dazwischen für alle auf kurzen Wegen erreichbar, einige Bereiche befinden sich im umgenutzten Mannschaftsgebäude. Auch die Verwaltung und die Servicebereiche sind im Mannschaftsgebäude mit möglichem Neben-eingang untergebracht.

Die Schultrakte werden in Stahlbetonskelett-bauweise errichtet, die dazwischen gespannten Tragwerke der Turnhallen aus einfachen Holzleimbindern mit dazwischenliegenden versetzten Oberlichtkuppeln gebildet. Die Außenwände bestehen aus vorgefertigten Holzsandwichelementen mit integrierten Verglasungen und einer vorgehängten metallischen Verkleidung aus opaken und perforierten Bestandteilen.

 

 

    

Auslober
Architektur
Wettbewerb
Fläche
Kubatur
Vollbild verlassen