Blumenegg, Bregenz

  • >>>Bildunterschrift
  • Blumenegg-Luftbild-3
  • HyperFocal: 0
  • >>>Bildunterschrift
  • >>>Bildunterschrift
  • >>>Bildunterschrift
  • Brosswaldengasse Lage
  • Brosswaldengasse Schnitte

Nach umfangreichen Machbarkeitsstudien erfolgte 2010 der Startschuss für die Evaluierung des Gebietes an der Brosswaldengasse. Ein traditionsreiches, aber ungenutztes Industrieareal im Bregenzer Quellenviertel sollte wieder in den städtischen Kontext eingebunden werden.

Zwei bestehende Gebäude bilden mit sechs Neubauten ein neues Wohnareal, das die nah am Bodensee und am Zentrum gelegene innerstädtische Brache neu belebt. Die ursprüngliche Einfriedung des ehemaligen Industrieareals bleibt dabei bestehen und fasst das heterogene Grundstück zu einem neuen Quartier zusammen. Die erhaltenen Altbauten bilden den Auftakt der Siedlung, die Neubauten gruppieren sich dahinter um einen kleinen Platz. Unmittelbar daran liegt das Herz der Wohnanlage, ein Platzhaus mit Gemeinschaftsräumen für das Quartier. Dieses zeichnet sich durch einen ausgewogenen Mix aus gemeinnützigen Wohnungen, Eigentumswohnungen, Tagesbetreuung für ältere Menschen und Start-Up-Wohnungen aus.

Alle gemeinnützigen Wohnbauten bieten Passivhausstandard mit kontrollierter Be- und Entlüftung. Die Privatwohnungen werden energieoptimiert errichtet. Eine Besonderheit der Anlage ist der Verzicht auf oberirdische Stellplätze, alle notwendigen Abstellplätze werden unterirdisch in einer Tiefgarage untergebracht.

Bauherr
Standort
Architektur
Projektleitung
Bauzeit
Fläche
Ökologie
Anzahl
Auszeichnungen
Partner
Vollbild verlassen