Volksschule Wallenmahd, Dornbirn

  • Volksschule Wallenmahd
  • vs-wallenmahd-120804_03_pp
  • 3_Wallenmahd_003
  • vs-wallenmahd-120804_15_pp
  • 7_Wallenmahd_007
  • 6_Wallenmahd_006
  • VS Wallenmahd E0
  • VS Wallenmahd E1
  • VS Wallenmahd Schnitt

Schule und Turnhalle werden weitgehend auf das ursprüngliche Konzept zurückgeführt. Der zweigeschossige rückseitige Zubau der Schule, das Schulwarthaus sowie der Geräteraumanbau an die Turnhalle wurden abgebrochen. Der neue eingeschossige Baukörper nimmt die Eingangssituation samt barrierefreiem Zugang sowie Tagesbetreuung und Bibliothek auf. Dieser Zubau ist als Sichtbetonkonstruktion ausgeführt, die innen gedämmt wird. Die Gebäudehülle der bestehenden Schule wurde so renoviert, dass die Charakteristik des Gebäudes ablesbar blieb.

Ein verglaster Gang und ein Flugdach verbinden Schule und Turnhalle. Das Flugdach bietet einen geschützten Aufenthaltsbereich für Pausen. Die Klassenräume erhielten eine minimal abgehängte Akustikdecke. Im Gangbereich wurde die Decke ebenfalls abgehängt und damit die Führung der Installationen und der Luftkanäle der kontrollierten Be- und Entlüftung ermöglicht.

Das Stiegenhaus wurde mit Brandschutzgläsern eingehaust und dient damit als vollwertiger Fluchtweg. Daneben liegt ein behindertengerechter Lift. Die geschlossenen Flächen der Gebäudehülle wurden durch das Aufbringen von Wärmedämmung optimiert. Die Fenster und Verglasungen aus Drei-Scheiben-Isolierglas bieten einen erhöhten G-Wert und sind größtenteils durch Lamellenraffstoren von außen zu beschatten. Die Beschattung wird über die Gebäudeleittechnik gesteuert.

Bauherr
Standort
Architektur
Projektleitung
Wettbewerb
Bauzeit
Fläche
Anzahl
Partner
Vollbild verlassen