Sportzentrum, Longvic

  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516-38516
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516-38602
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516-39220
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516-38636
  • Com_DietrichUnterfeller_Longvic_20160516-38642
  • Longvic_01.indd
  • Sportzentrum,-Longvic-E0
  • Sportzentrum,-Longvic-Schnitt

Den Teams der regionalen Handball- und Kampfsportliga sowie dem Breitensport und den Schulen bietet die neue Sporthalle in Longvic im Süden von Dijon optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen. Dietrich | Untertrifaller haben gemeinsam mit Sénéchal-Auclair Architectes aus Chalon sur Saône den 2012 ausgelobten  Wettbewerb gewonnen. Der Entwurf setzt mit seiner Silhouette ein markantes Zeichen, fügt sich aber trotz eines umfangreichen Raumprogrammes in das kleinteilig strukturierte Umfeld mit Einfamilienhäusern, Gärtnerei, Äckern und Wiesen ein. Dies gelang, weil durch das Eingraben von Spielfeld und Zuschauerrängen die Gebäudehöhe moderat gehalten werden konnte und die Gebäudelänge durch geschickt gesetzte Knicke moduliert und gebrochen wird. Diese Facettierung setzt sich in der begrünten Dachlandschaft fort, die damit zur attraktiven – besonders von der Straßenzufahrt von Südwesten aus gut sichtbaren – fünften Fassade wird.

Die dunkelbraune Gebäudehülle aus eloxiertem Aluminium trägt ebenso zur Integration in das Umfeld bei wie die hohe Transparenz, die Durch-, Ein- und Ausblicke erlaubt. Damit gelang den Architekten – ähnlich wie beim 2010 fertiggestellten Sport Center der ETH Science City in Zürich – ein präzise in das Gelände gesetztes Bauvolumen mit klaren Kantenbezügen, das ein markantes Zeichen setzt und sich gleichzeitig einfühlsam in die Umgebung einfügt. Die kompakte Form und Holz als wesentliches Konstruktionsmaterial schaffen ein energieeffizientes, ressourcenschonendes Gebäude.

Das Ambiente ist von der zurückhaltenden Farbigkeit der Konstruktionsmaterialen geprägt – Sichtbeton und Holz, die einen robust-eleganten Hintergrund für die vielfältigen Nutzungen bieten. Farbakzente in Orange wurden nur an den Hautschauplätzen – am Boden der Ballsporthalle und der unterteilbaren Kampfsporthalle gesetzt. Straßenseitig ist mit einem separaten Eingang eine Beratungsstelle für Jugendliche (Point Information Jeunesse) in das Gebäude integriert. Durch kluge räumliche Bezüge wurde das dichte Programm übersichtlich arrangiert. Eine sehr schlanke Konstruktion, eine reduzierte Materialsprache und eine exzellente Tageslichtversorgung bewirken einen hohen Grad an Luftigkeit und Leichtigkeit.

Das 2015 eröffnete Sportzentrum in Longvic ist eines der ersten von mittlerweile sechs Projekten von Dietrich | Untertrifaller Architekten in Frankreich. Fast gleichzeitig entstanden eine Schule in Broons in der Bretagne (2013-2015, Prix Architecture Bretagne 2016), die Nationale Kunsthochschule (ENSA) von Nancy (2013-2016), das Musik- und Kongresszentrum in Straßburg (2013-2016) sowie ein weiteres Sportzentrum im Stadterweiterungsgebiet Bon Lait in Lyon (2014-2016). Nach einem 2015 gewonnenen Wettbewerb baut das Büro derzeit eine Schule in Lamballe in der Bretagne.

Bauherr
Standort
Architektur
Projektleitung
Wettbewerb
Bauzeit
Fläche
Anzahl
Partner
Vollbild verlassen