Rupp Cheese Innovation, Lochau

  • ruppcheeseinnovation_01
  • ruppcheeseinnovation_02
  • ruppcheeseinnovation_03
  • ruppcheeseinnovation_05
  • rupp-E0
  • rupp-Schnitt

Das unmittelbare Umfeld des eingeschossigen Büropavillons ist von Produktionsgebäuden bestimmt. Aber nach Norden und zum See vermag das elegante Bauwerk Fernwirkung zu entwickeln. Sein Hauptgeschoss lagert auf einem deutlich zurückspringenden Betonsockel und ist von diesem sogar durch ein niedriges Bandfenster abgesetzt, sodass die klassische, nach zwei Seiten geöffnete “Sechziger-Jahre-Box” idealtypisch zu schweben scheint.

Die Situierung im sanft auslaufenden Hang wird genützt durch einen Steg, der flach hinauf führt zur unbetonten Eingangszone. Damit wird der Einraumcharakter der Box mit flexibler Unterteilung in Zonen gewahrt, weil der Steg quasi die ganze geöffnete Seite erschließt, deren Glasabschluss erst hinter einem seichten Balkon beginnt. Das ins Gelände eingesenkte Sockelgeschoss wird stirnseitig von einer breit abfallenden Zugangsrampe gleichsam freigestellt. Es enthält Archiv- und Laborräum, währen darüber, im ausladenden Hauptgeschoss Büros untergebracht sind. Die geschosshoch verglasten Seitenwände erlauben nach beiden Seiten Ausblick und Durchblick, was bei einer Abteilung für Innovation kaum überraschen wird.

(Walter Zschokke, 2001)

Bauherr
Standort
Architektur
Projektleitung
Bauzeit
Fläche
Partner
Vollbild verlassen