Ferienhaus A, Davos

  • Haus A_03_ex
  • Haus A_12_ex
  • Haus A_13_ex
  • Haus A_01
  • Efh_Appel_01_ex
  • efh-appel-E0
  • efh-appel-Schnitt
  • efh-appel-E1
  • efh-appel-E2

Der Umbau eines traditionellen Ferienhauses, das sich dank seiner neu erworbenen Qualitäten mehr und mehr zum Alterssitz entwickelt hat, ist das perfekte Zusammenspiel von Idee und Ausführung. Hoch über dem Tal und mit Blick auf mehrere Dreitausender liegt das Ensemble zweier kleiner Ferienhäuser aus den 1960er-Jahren, das durch den Umbau des unteren Gebäudes nicht gestört werden sollte. In den ursprünglich zweigeschossigen Baukörper wurden drei Ebenen buchstäblich millimetergenau eingefügt. Drei Gästezimmer im Sockel, ein überhoher Wohnraum, der bis unters Dach reicht, und eine offene Galerie als Schlafbereich mit Bad stehen jetzt zur Verfügung. An der Westseite wurde ein Fenster zu einem veritablen Panoramabild verbreitert.

Der gesamte Innenraum wurde optimal genutzt und in seinen Proportionen sorgsam ausbalanciert. Das Haus wurde komplett mit leicht geölter Weißtanne ausgekleidet. Mit hoher Präzision sind Innenausbau und Möbel zu einer Gesamtheit vereint. Die Küche wurde aus widerstandsfähigerem Ahornholz gefertigt, das sich nur unmerklich vom Tannenholz unterscheidet. Die markante Tischplatte ist aus zwei breiten, unbehandelten Ulmenbrettern zusammengesetzt. Ein Ofen aus geöltem Schwarzblech unter der Treppe schafft einen metallenen Kontrast zum Tannenholz.

Zimmermann, Tischler, Schlosser und Steinmetz waren ausgesuchte Partner aus dem Bregenzerwald und wurden ihrem Ruf mehr als gerecht. In perfektem Zusammenspiel wurden die großteils vorgefertigten Elemente zueinander gefügt.

Bauherr
Standort
Architektur
Projektleitung
Bauzeit
Fläche
Partner
Vollbild verlassen