Generationen: Wohnen in Wien, 1. Preis Hirschstettner Str.

Zum Thema  “Generationen: Wohnen in Wien Favoriten, Währing und Donaustadt 22, Hirschstettner Straße” wurde vom wohnfonds_wien ein zweistufiger Bauträgerwettbewerb ausgelobt, in dem sich die Juroren eindeutig für das Projekt von Heimbau / Dietrich | Untertrifaller / Auböck + Kárász entscheiden konnten: 

Auszüge aus dem Jurybericht:

ÖKONOMIE:
Das Projekt umfasst 118 Wohnungen, davon 40 SMART-Wohnungen, sowie 2 Wohngemeinschaften mit Heimförderung und einem Bereich zur gemeinschaftlichen Nutzung mit 760 m².

SOZIALE NACHHALTIGKEIT
Die Wohnhausanlage sieht zwei Baukörper mit einer jeweiligen zentralen Atriumerschließung vor, wobei das Atrium des Bauteils 1 auf den unterschiedlichen Ebenen diverse Aufenthaltszonen vorsieht, welche differenzierte Begegnungszonen schaffen, die durch eine Bepflanzungszone aufgewertet sind. Die Erdgeschoßzone beider Bauteile ist für gemeinschaftliche Nutzungen und eine Wohngemeinschaft reserviert. Diese Zone ist gut an den anschließenden Frei- und Grünraum mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten für alle Generationen angeschlossen. Die Wohnungstypologie ist innerhalb und außerhalb des SMART-Wohnungsprogramms funktional geplant und gewinnt zusätzliche Qualität durch die vorgelagerte Loggienzone, die durch Glasschiebewände auch in ihrer Nutzungsdauer über die Jahreszeiten optimiert wird. …

ARCHITEKTUR
Das Projekt hat in der Weiterbearbeitung bestehende Qualitäten vertieft und sich entsprechend weiterentwickelt. … Städtebaulich überzeugt nach wie vor die schlüssige Positionierung der zwei Einzelbaukörper, da das Zusammenspiel von bebautem und nicht bebautem Raum eine Verwebung mit der heterogenen Nachbarschaft, insbesondere der großvolumigen Schule unterstützt und keine Rückseiten zulässt. Die Anmutung der Gebäude mit den abwechslungsreichen, durchgehenden Loggien wird sehr positiv beurteilt. … Die Anregungen für die Atrien und die innere Erschließung wurden aufgenommen und einladende Wege und Aufenthaltszonen geschaffen. Die Sichtbeziehung von Wohnung zu Atrium wird positiv zur sozialen Kontrolle beitragen. …

ÖKOLOGIE
Das Projekt erfüllt die energetischen Anforderungen der Wohnbauförderung und erreicht mit der Beheizung durch Fernwärme gute Werte hinsichtlich Klimaschutz und Ressourcenschonung. …Das Atrium bietet sehr spezielle und hochwertige Qualitäten eines vielfältig nutzbaren halböffentlichen Raumes und auch der Wohnungsbelichtung. …

Zum Wettbewerb