Deutscher Holzbaupreis 2015 Würdigung für Gompa

Am 12. Mai wurde auf der LIGNA der Deutsche Holzbaupreis 2015 verliehen. Er gilt in der Bundesrepublik als die wichtigste Auszeichnung für Gebäude aus Holz und wird seit dem Jahr 2003 im zweijährigen Rhythmus vergeben.

In den drei Kategorien „Neubau“, „Bauen im Bestand“ sowie „innovative Komponenten oder Planungs- und Baukonzepte im Kontext des Holzbaus“ wurden in diesem Jahr drei Bauwerke ausgezeichnet, deren unterschiedliche Ausprägung vorbildlich das Anwendungsspektrum des Baustoffes Holz darstellt. Die Fachjury unter Leitung der Architektin Sabine Djahanschah von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt hatte knapp 200 eingesendete Arbeiten zu bewerten, die von anspruchsvollen Neubauten über erfinderische Gebäudesanierungen bis zu zukunftsweisenden Entwicklungen auf dem Produktsektor reichten. Es wurden insgesamt drei Preise, fünf Anerkennungen und 25 Würdigungen – darunter die GOMPA im Europazentrum Immenstadt - vergeben.

www.deutscher-holzbaupreis.de/preistraeger

 Gut-Hochreute-16-GompaPreisträger:
x Multifunktionsgebäude ‚c13′ in Berlin
Architektur Kaden+Partner, Berlin / Tragwerksplanung Pirmin Jung, Rain / Holzbau: oa.sys baut, Alberschwende
x Immanuel-Kirche und Gemeindezentrum in Köln
Architektur Sauerbruch Hutton, Berlin
x Kultur- und Kongressforum in Altötting
Architektur Florain Nagler, München / Tragwerksplanung merz kley partner, Dornbirn / Holzbau Kaufmann, Reuthe