Büroprofil

Dietrich I Untertrifaller Architekten zählt schon seit vielen Jahren zu den erfolgreichen Exporteuren der Vorarlberger Baukunst. Zahlreiche der in Österreich, der Schweiz, Deutschland und Frankreich realisierten Projekte wurden mit renommierten Preisen ausgezeichnet. 1994 nach dem Erfolg im Architekturwettbewerb zum Festspielhaus Bregenz gegründet, wird das Büro heute von Helmut Dietrich und Much Untertrifaller gemeinsam mit Dominik Philipp und Patrick Stremler geführt.

Ein internationales Team von 70 Architekten widmet sich an den Standorten Bregenz, Wien, St. Gallen, Paris und München einem breiten Spektrum an Bauaufgaben: Kultur- und Bildungsbauten, Sportzentren, Büro- und Gewerbebauten, die große Bandbreite des Wohnbaus und Stadtplanung.

Bei allen Projekten ist Dietrich I Untertrifaller der Umgang mit dem Vorgefundenen, mit der Topografie und dem Ort sehr wichtig. Dies garantiert differenzierte Lösungen, Individualität und Unverwechselbarkeit. Die vielen Holzbauten des Büros – früher eher mit einem ländlichen Umfeld verbunden – entstehen heute immer öfter an privilegierten Standorten in den urbanen Ballungsräumen.

Zu den wichtigsten Projekten zählen

Kulturbauten: Haus der Musik Innsbruck, Musik- und Kongresszentrum Straßburg (F), Festspielhaus Bregenz, Stadthalle F Wien, Museum Inatura Dornbirn

Schulen & Sportzentren: Sportzentrum Longvic (F), Sportzentrum „Bon Lait“ Lyon (F), Schule Jean Monnet Broons (F), Kunsthochschule Nancy (F), Schule und Sporthalle Klaus, ETH Sportcenter Zürich (CH)

Gewerbliche Bauten: Omicron Campus Klaus, Medizinisches Zentrum Appenzell (CH), Unternehmenszentrale i+R Gruppe Lauterach, Vorarlberger Kraftwerke Bregenz, Europazentrale Gut Hochreute Immenstadt (D)

Wohnbauten: In der Wiesen Süd Wien, Passivhäuser am Mühlweg Wien, Wohnanlage Hof Alberschwende, Studentenheim Storchengasse Wien

Privathäuser: Haus D Bregenz, Haus Sch Bregenz, Haus LK Hard, Haus Rodaun Wien, Haus S Lech

Die innovativen und nachhaltigen Bauten wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (Auswahl):

Goldenes Verdienstzeichen Land Wien – Gesamtwerk

Prix Architecture Bretagne – Schule Jean-Monnet, Broons

Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit – Hauptschule, Klaus

ZV Bauherrenpreis – Omicron Campus, Klaus; Hypo-Bank Zentrale, Bregenz; Stadthalle F, Wien; Inatura Museum, Dornbirn; Fachhochschule, Dornbirn

BTV Bauherrenpreis (Auszeichnung) – Unternehmenszentrale i+R Gruppe, Lauterach

LEED Platinum (Platin) – Unternehmenszentrale i+R Gruppe, Lauterach

Der österreichische Baupreis – ETH Sport Center, Zürich

International Architecture Award – Festspielhaus, Bregenz

Holzbaupreis Vorarlberg – Mehrzweckhalle, Klaus und Wohnanlage Hof, Alberschwende; Haus A, Dornbirn; Hauptschule, Klaus; Haus K, Schwarzenberg